CDU Bedburg setzt sich für mehr Radmobilität ein

Download
Pressemitteilung 20210412 Radweg L277.p
Adobe Acrobat Dokument 71.6 KB

Vorschlag für Radweg zwischen Kirchtroisdorf und Niederembt

 

In den letzten Wochen hat sich die CDU Bedburg verstärkt mit dem Thema „Radmobilität“ im gesamten Stadtgebiet beschäftigt und bereits entsprechende Anträge gestellt. Hierzu wurden
u.a. auch die Bürgerinnen und Bürger, meist über die Sozialen Medien, mit eingebunden und befragt. Es wurde mehrfach der Wunsch geäußert, die Möglichkeiten eines ausgebauten
Radweges entlang der Landstraße 277 zwischen Kirchtroisdorf und Niederembt zu prüfen.
Zusammen mit unserem Kreistagsmitglied Hans Schnäpp hat sich Ortsbürgermeister und Ratsmitglied Achim Renner mit einem Antrag an unsere Landtagsabgeordneten Romina
Plonsker sowie Gregor Golland als Vertreter im Regionalrat gewandt. „Ein solcher Radweg würde zwei Kommunen mit einander verbinden und in der Verlängerung einen Anschluss an
den „Speedway“ (hinter Niederembt) herstellen“, so Achim Renner, „mit Blick auf den Strukturwandel und die Absicht eines interkommunalen Gewerbegebietes zwischen Pütz und
Kaster wäre ein solcher Radweg eine sinnvolle Möglichkeit für fahrradfahrende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Stadtgebiet Elsdorf sicher zu ihren Arbeitsstellen zu gelangen. Des Weiteren ist der Abschnitt ein Teil der westlichen Radspange
von Elsdorf über Kirchtroisdorf/Kirchherten nach Erkelenz“. Auch auf Landesebene findet der Antrag der CDU Bedburg Zuspruch. „Als NRW-Koalition haben wir die Haushaltsmittel für den
Radwegebau und -erhalt deutlich erhöht. Daher danken wir der CDU Bedburg für diesen wertvollen Impuls und setzen uns auf Landesebene gerne hierfür ein“, so Romina Plonsker und
Gregor Golland. Wir werden weiter über den Antrag berichten.